Neues aus der Tennisabteilung

Pandemie-Handlungsregeln und erste Lockerungen im Verein unter Auflagen

Sehnsüchtig warten wir alle auf den Wiedereinstieg in den Sportbetrieb.
Die Verordnung des Landes Schleswig Holstein gibt uns hier den
Zeitpunkt vor, wann die jeweiligen Sportaktivitäten wieder starten dürfen und
unter welchen grundsätzlichen und sportspezifischen Rahmenbedingungen.
Wir haben nachfolgend unsere spartenübergreifenden Handlungsregeln erstellt,
die in Anlehnung der verbindlichen Empfehlungen des DOSB (die zehn Leitplanken) stehen. Wir sprechen hier von Mindeststandards, die für alle Mitglieder bindend sind:

Distanzregeln einhalten
Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei,
die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der
Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen.

Körperkontakte auf das Minimum reduzieren.
Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe
wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten,
sollte unterbleiben oder auf ein Minimum reduziert werden. In Zweikampfsportarten kann ggf.
nur Individualtraining stattfinden.

Freiluftaktivitäten präferieren
Sport und Bewegung an der frischen Luft erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und
reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und
Trainingsformen sollten, wenn möglich, auch von traditionellen Hallensportarten im Freien
durchgeführt werden.

Hygieneregeln einhalten
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen
und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren.
In einigen Sportarten kann ggf. sogar der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken erwogen
werden.

Umkleiden und Duschen zu Hause
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird ausgesetzt.

Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu
Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans.

Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen
Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des
Vereins stattfinden. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre
Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen.

Trainingsgruppen verkleinern
Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets
in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln
erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw.
mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher
Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren.
In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich.

Risiken in allen Bereichen minimieren
Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man
bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren
ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

Änderungen während des Pandemie-Verlaufs werden selbstverständlich angepasst.
Darüber hinaus wird es sportspezifische Übergangsregeln der Landesverbände geben,
die mit den Spartenverantwortlichen, Trainern, Betreuern etc. zu gegebener Zeit dann 
in die Praxis umgesetzt werden müssen.

Der Vorstand des TSV Sparrieshoop

Seit  Montag 4.05.20 gibt es seitens des Landes Schleswig Holstein im TSV wieder die Freigabe den Tennissport zu starten.
Dieses wird nachvollziehbarer Weise nur mit Auflagen erfolgen.

Auf beigefügten Button „Tennis“ sind die ergänzenden tennispezifischen Handlungsregeln hinterlegt als auch das Jugend-Trainingskonzept zum Wiedereinstieg.

 

Kids-Tennis am 29.08.2020

Da das diesjährige Sommer-Tenniscamp für die Kids coronabedingt ausfallen musste, hatte sich unser Jugendwart eine tolle Alternative einfallen lassen.

Es ging los mit vielen kleinen Übungen, bei denen Laufstärke, Koordination und Technik zur Anwendung kamen.

Marc, Sören und Susi hatten sich hierzu Einiges überlegt. 

Zwischendurch konnten die Kinder im Tennishaus eigene Portemonnaies im Upcycleverfahren aus Milchtüten basteln. 

Gegen Ende durften die Kinder noch an einer Olympiade aus verschiedenen Geschicklichkeitsspielen mit Schläger und Ball, sowie anderen Spielstationen teilnehmen und dafür ordentlich Punkte sammeln. Bei der Siegerehrung holten sich die Teilnehmer(-innen) sichtlich zufrieden eine „Naschitüte“ vom Jugendwart ab.

Bevor es dann nach 4 Stunden wieder nach Hause ging, wurden von Grillmeister Ronald noch ein paar Würstchen auf den Grill gelegt, die von den hungrigen Kids mit Genuss verspeist wurden.

Gegen Abend fand dann das Tennisevent für unsere Jugendlichen statt.

 Eine eigens für das Event installierte Flutlichtanlage sorgte für ein stimmungsvolles Ambiente und lieferte den Kids die Möglichkeit, ihre Schläger bis in die Nacht hinein zu schwingen.

Natürlich durfte auch hier das gemeinsame Grillen bei netter Stimmung nicht fehlen.

 Nach langer Zeit war es für die Kids möglich, gemeinsam Spaß auf unserer Tennisanlage zu erleben und die Amtosphäre bis in die Abendstunden zu genießen.

 

 

Bambinis

Mannschaftsführerin